01.01.2018, 07:33 Uhr

Die Stunde der Wintervögel 2018 Deutschlands größte Vogelzählung

(Foto: LBV)(Foto: LBV)

Populäre naturkundliche Mitmachaktion für die ganze Familie vom 5. bis 7. Januar

REGEN Vom 5. bis 7. Januar 2018 findet zum dreizehnten Mal die „Stunde der Wintervögel“ in Bayern statt. Auch die Kreisgruppe Regen des Landesbund für Vogelschutz (LBV) ruft Naturfreunde im Landkreis dazu auf, einfach eine Stunde lang die Vögel am Futterhäuschen, im Garten, auf dem Balkon oder im Park zu zählen und für eine gemeinsame Auswertung zu melden. Im Mittelpunkt der Aktion stehen vertraute und oft weit verbreitete Vogelarten wie Meisen, Finken, Rotkehlchen und Sperlinge. Aber wo genau kommen Sie vor, wo sind sie häufig und wo selten geworden, wie wirkt sich der Klimawandel auf die Wintervögel aus und wie geht es den Feldvögeln? Auch wenn sie keine oder nur wenige Vögel beobachten, sollten Sie mitmachen, denn auch das gibt Aufschluss über aktuelle Entwicklungen in der Vogelwelt.

Der LBV erhofft sich durch die „Stunde der Wintervögel“ Ergebnisse darüber, ob sich „traditionelle“ Zugvögel wie das Rotkehlchen, der Star und der Hausrotschwanz als Folge des Klimawandels immer öfter den Zug in den Süden sparen, da das milde Wetter ihnen die Überwinterung in Bayern erleichtert. So haben die Viechtacher Störche heuer schon das zweite Mal nicht den Zug in den Süden angetreten und sind hier geblieben.

Außerdem macht sich der LBV große Sorgen um die Zukunft der Feldvögel, deren Bestände seit Jahren dramatisch zurückgehen. Arten wie Star, Feldsperling, Stieglitz und Goldammer geht es sehr schlecht, da sie immer weniger der für sie notwendigen Strukturen in der Kulturlandschaft vorfinden. Auch diese Feldvögel sind Wintergäste in bayerischen Gärten und an Futterstellen, so dass die Zählergebnisse der Stunde der Wintervögel auch in dieser Frage wertvolle Daten liefern können.

Und so wird gezählt: Von einem ruhigen Plätzchen aus wird von jeder Art die jeweils gleichzeitig beobachtete Höchstanzahl notiert, die im Laufe einer Stunde entdeckt werden kann. Die Beobachtungen können per Post oder einfach im Internet unter www.stunde-der-wintervoegel.de gemeldet werden. Meldeschluss ist der 15. Januar 2018. Unter den Teilnehmern werden wertvolle Preise verlost.


0 Kommentare