15.05.2019, 23:48 Uhr

„Jugend trainiert für Olympia & Paralympics“ Tischtennis-Mädchen des JAS-Gymnasiums erreichen sensationellen sechsen Platz im Bundesfinale

Foto: Matthias Fischer (Foto: Matthias Fischer)Foto: Matthias Fischer (Foto: Matthias Fischer)

Beim Bundeswettbewerb der Schulen „Jugend trainiert für Olympia & Paralympics“ in Berlin konnte sich die Tischtennis-Mannschaft des Johann-Andreas-Schmeller-Gymnasiums aus Nabburg in der Wettkampfklasse III – Mädchen (Jahrgang 2004 bis 2007) einen hervorragenden sechsten Platz erspielen.

NABBURG Das Mädchenteam in der Besetzung Sophia Ziegler, Sophie Wild, Sabine Näger, Anna Kleber, Alexa Hösl, Anna-Lena Luber und Hanna Pröls sowie Coach Matthias Fischer hatte sich in drei erfolgreich absolvierten Qualifikationsrunden zuvor die Teilnahme am Bundesfinale erst hart erkämpfen müssen. In der Vorrunde mussten sich die Nabburgerinnen zunächst mit Gegnerinnen aus Hamburg, Niedersachsen und Rheinland-Pfalz messen, um das Viertelfinale zu erreichen. Nach einer erwarteten Niederlage (2:7) gegen den gesetzten Gruppenfavoriten aus Marienstatt konnte man die Vertretungen aus Osnabrück sowie Hamburg geradezu spektakulär mit 7:2 und 8:1 bezwingen. Mit diesen beiden Siegen qualifizierte sich das Team aus Nabburg für das Viertelfinale gegen den Erstplazierten einer der drei anderen Vorrundengruppen. Wenngleich der erste Spieltag bereits in höchstem Maße erfreulich und erfolgreich verlief, stimmten die beiden mitgereisten Väter, Markus Luber (TV 1880 Nabburg) sowie Markus Wild (TSV DETAG Wernberg), ihre Töchter sowohl mit ausführlichen Nachbesprechungen der bisher gespielten Partien als auch einer gezielten mentalen Vorbereitung auf den folgenden zweiten Spieltag ein.

Der Gegner im Viertelfinale war einer der beiden großen Turnierfavoriten: das St.-Pius-Gymnasium aus Coesfeld (Nordrhein-Westfalen). Gegen diese hervorragend und ausgeglichen besetzte Mannschaft konnte man dann wenig überraschend lediglich einige Sätze gewinnen und war letztlich mit einem Ergebnis von 0:5 chancenlos. Im Anschluss gelang es dem Betreuerteam, die Moral der Mädchen wieder zu heben, um im Platzierungsspiel der Plätze fünf bis acht nochmals mit maximaler Konzentration und Motivation zu Werke zu gehen. Dieses Vorhaben gelang in eindrucksvoller Manier mit einem ungefährdeten 5:2-Erfolg über die Heimschule Lender Sasbach aus Baden-Württemberg. Im entscheidenden Spiel um Platz fünf gegen den Vertreter aus dem Saarland musste man sich abschließend leider mit einer 2:5 Niederlage abfinden.

Nichtsdestotrotz war es für das Nabburger Gymnasium einer der größten sportlichen Erfolge seiner Geschichte und die Leistung wie auch das kameradschaftliche Miteinander der Mädchen kann gar nicht hoch genug eingeschätzt werden. Als Belohnung für die Vertretung unserer Bundeslandes Bayern in Berlin wurde das gesamte Mädchenteam von unserer Bundestagsabgeordneten Marianne Schieder herzlichst im Deutschen Bundestag willkommen geheißen. Die Politikerin nahm sich dabei während einer ausgiebigen Führung durch das Regierungsgebäude viel Zeit für die Mädchen und das gesamte Betreuerteam und beglückwünschte diese herzlich zur gezeigten Leistung.


0 Kommentare