15.01.2019, 12:33 Uhr

Neujahrsempfang Vorstellung des Jahresprogramms – Sportjugend Regensburg startet durch

(Foto: Konstantin Seitz)(Foto: Konstantin Seitz)

Sechs Schwerpunkte hat die Sportjugend Regensburg in diesem Jahr. Beim Neujahrsempfang stellt Vorsitzender Detlef Staude das frischgedruckte Jahresprogramm vor. Im Oktober wird die Kreisjugendleitung neu gewählt.

REGENSBURG „Wir konzentrieren uns auf die Kernbereiche der sportlichen Jugendarbeit!“. Mit diesen Worten begrüßte der Vorsitzende der Sportjugend Regensburg (BSJ) Detlef Staude beim Neujahrsempfang neben den Vorstandskollegen auch Bürgermeister Jürgen Huber, den Bundestagsabgeordneten Uli Lechte (FDP) und Landtagsabgeordneten Jürgen Mistol (B90/Grüne) sowie die Vorsitzenden des Stadtjugendrings Philipp Seitz und des Kreisjugendrings Fabian Deml.

Vorgestellt wurde das druckfrische Jahresprogramm der BSJ, das erstmals den Ehrengästen symbolisch übergeben wurde und nun in den Jugendleitungen der Vereine verteilt wird.

Im Mittelpunkt steht die Aus- und Fortbildung der ehrenamtlichen Mitarbeiter im Sport. Vorsitzender Detlef Staude nannte neben verschiedenen Tages- und Abendseminaren auch eine Clubassistenten-Ausbildung für Jugendliche von 15 bis 18 und eine Übungsleiter-Ausbildung, die Hans Bieletzky leiten wird. „Wo drückt der Schuh?“ Unter diesem Motto sollen regionale Sportgespräche in verschiedenen Teilen des Landkreises angeboten werden. Mit einem Europafest möchte die BSJ vor allem junge Erwachsene erreichen und motivieren, sich mit dem Thema „Europa“ zu beschäftigen und sich auch an den Europawahlen zu beteiligen. Gerade bei Jugendlichen seien Kontakte in andere Länder oftmals Highlights und prägend für ihr späteres Leben, meinte Staude. Deshalb gab er eine klare Wahlempfehlung aus, sich für „europafreundliche“ Parteien zu entscheiden. Im Bereich des internationalen Austausches sind 2019 Fahrten nach Brixen/Italien und Susice/Tschechien geplant.

„Nachhaltigkeit, Natur- und Umweltschutz“ sowie die Förderung von „Toleranz und Demokratie“ sind weitere Themenschwerpunkt der BSJ. Hierzu plant die BSJ eine ökologische Outdoor-Maßnahme in Lenggries, eine Städtefahrt nach Nürnberg mit dem Besuch des Memorials „Nürnberger Prozesse“ und eine Berlinfahrt mit Besuch des Bundesrates und des Reichstagsgebäudes. „Miteinander Sport erleben“ ist das Motto einer zweitägigen Veranstaltung mit Regensburger Grundschulen mit einem gemeinsamen Fußballturnier. Regensburgs Bürgermeister Jürgen Huber lobte das ehrenamtliche Engagement der Sportjugend, die den Gemeinschaftssinn fördere. Bundestagsabgeordneter Ulrich Lechte und Landtagsabgeordneter Jürgen Mistol strichen vor allem die Initiativen in der Förderung der internationalen Jugendbegegnung heraus. Stadtjugendring-Vorsitzender Philipp Seitz freute sich, dass die Sportjugend schon seit Jahren mit der Partnerstadt Brixen gemeinsame Programme für junge Leute anbietet. Die Regensburger Jugendlichen würden so Freundschaften knüpfen können und Europa werde erlebbar und für Jugendliche greifbar. Seitz zeichnete schließlich den Beisitzer der BSJ Willi Meier in Vertretung des Präsidenten des bayerischen Jugendrings Matthias Fack mit der höchsten Auszeichnung in der bayerischen Jugendarbeit aus. Meier setzt sich seit Jahren in der Sportjugend für die internationale Jugendbegegnung ein.


0 Kommentare