19.10.2020, 09:57 Uhr

Rote Raben jubeln in Münster Das Spiel gedreht und den ersten Sieg eingefahren

Der erste Saisonsieg hat den Roten Raben gut getan.  Foto: Andreas GeißerDer erste Saisonsieg hat den Roten Raben gut getan. Foto: Andreas Geißer

Mit einer beeindruckenden Willensleistung hat die Mannschaft von Cheftrainer Florian Völker das Auswärtsspiel beim USC Münster mit 3:2 (18:25, 25:22, 13:25, 25:22, 15:12) gewonnen und damit im dritten Match den ersten Erfolg dieser Bundesliga-Saison eingefahren.

Münster/Vilsbiburg. Nach wechselvollem Verlauf waren die Vilsbiburgerinnen voll da, als es darauf ankam, das Spiel auf ihre Seite zu ziehen. „Wir haben in wichtigen Momenten die richtigen Entscheidungen getroffen und konnten uns am Ende dafür belohnen, dass wir sehr viel investiert haben“, bilanzierte der Coach erfreut.

Die Startformation der Roten Raben mit Zuspielerin Lena Möllers, Nikki Taylor auf Diagonal, den Außenangreiferinnen Danielle Brisebois und Jodie Guilliams, Kayla Haneline und Jazmine White im Mittelblock sowie Libera Simona Dammer legte in der Sporthalle Berg Fidel eine ausgeglichene erste Hälfte im Anfangssatz hin. Nach einer 10:9-Führung riss jedoch der Faden bei Vilsbiburg, das den USC auf 11:16 davonziehen lassen musste, was letztlich zu einem 18:25 führte.

Im zweiten Durchgang waren die Raben um schnelle Wiedergutmachung bemüht. Mit Extra-Power vor allem im Mittelblock – und mit Erfolg: Über 7:3 und 19:14 strebten sie dem Satzgewinn entgegen, machten es bei 20:18 und 23:21 noch mal spannend, ehe Jazmine White kurz entschlossen das 25:22 und den verdienten Satzausgleich besorgte. Ein erfolgreicher dritter Abschnitt erwuchs daraus jedoch nicht, im Gegenteil: Über 5:10 und 10:20 mussten die Vilsbiburgerinnen ein deutliches 13:25 akzeptieren.

Daraufhin reagierte Coach Florian Völker und schickte mit Beginn des vierten Satzes Luisa Keller als Diagonalangreiferin – sowie Josepha Bock im Mittelblock – aufs Feld, was dem Team sofort einen emotionalen Schub gab, der die Statik des Spiels erneut veränderte – diesmal dauerhaft. Die Raben zeigten fortan enorme Entschlossenheit und dominierten das Geschehen, was ihnen über 6:3 und 14:10 zunächst den verdienten Gewinn des vierten Satzes einbrachte, den passenderweise die spätere MVP Jodie Guilliams mit dem 25:22 eintütete.

Im Tiebreak gab Vilsbiburg, weiterhin mit Luisa Keller und nun wieder mit Jazmine White im Mittelblock, bis zum 9:4 deutlich den Ton an. Bei 12:12 witterte Münster noch einmal Morgenluft, doch die letzten drei Punkte machten die Roten Raben – und mit 15:12 und insgesamt 3:2 den ersten Saisonsieg klar.

Beste Punktesammlerinnen bei den Gästen waren Jodie Guilliams (17 Punkte), Kayla Haneline (14), Danielle Brisebois (13) und Jazmine White (12). Insgesamt 15 Blockpunkte zeugten von der guten Arbeit des Teams in diesem Element. Trainer Florian Völker blieb bei aller Freude realistisch: „Auch heute war unser Spiel nicht durchgängig konstant, es gab Aufs und Abs, an diesen Baustellen müssen wir arbeiten. Aber wir haben uns durchgekämpft und diesen Sieg unbedingt gewollt. Das war stark!“

Am kommenden Wochenende haben die Roten Raben spielfrei, das nächste Match ist das Derby gegen NawaRo Straubing am Donnerstag, 29. Oktober, 18 Uhr, in der heimischen Ballsporthalle


0 Kommentare