10.08.2020, 10:05 Uhr

Einsatz in der Nacht Drei Tote auf der B20 – schwerer Unfall bei Ascha forderte auch BRK-Einsatzkräfte

 Foto: BRK Straubing-Bogen Foto: BRK Straubing-Bogen

Ein schwerer Unfall in der Nacht auf Montag, 10. August, auf der Bundesstraße B20 bei Ascha forderte auch die Einsatzkräfte des Bayerischen Roten Kreuzes.

Ascha. Bereits kurz nach der Alarmierung gegen 2 Uhr morgens waren Rettungswagen aus Straubing, Stallwang sowie den Kreisverbänden Cham und Regensburg auf dem Weg zur Unfallstelle. Notärzte kamen aus Straubing, aus dem Kreisverband Cham sowie dem Rettungshubschrauber „Christoph Regensburg“.

Kurz nach dem Eintreffen der ersten Kräfte erhöhte Einsatzleiter Rettungsdienst Thomas Biendl die Alarmierung, sodass der Organisatorische Leiter Rettungsdienst Jürgen Köhl sowie der leitende Notarzt Dr. Jens Höning die Leitung übernahmen. Außerdem besetzte die Bereitschaft Straubing einen Rettungswagen ehrenamtlich, der ebenfalls die Versorgung der Unfallopfer übernahm. Trotz intensiver Bemühungen konnten drei Schwerstverletzte an der Unfallstelle nicht mehr gerettet werden. Der Rettungsdienst brachte zwei weitere Patienten in die Krankenhäuser Straubing und Wörth. Zur Unterstützung der Einsatzkräfte und der Zeugen nach dem belastenden Einsatz kam ein KIT-Team des BRK-Kreisverbands Straubing an die Unfallstelle.

„Es war für unsere haupt- und ehrenamtlichen Einsatzkräfte sowie die Mitglieder der freiwilligen Feuerwehren ein schwerer Einsatz,“ zieht der Organisatorische Leiter Jürgen Köhl Bilanz, „aber die landkreis- und organisationsübergreifende Zusammenarbeit hat hervorragend funktioniert“.


0 Kommentare