14.11.2019, 13:39 Uhr

Schmuggler erwischt Bundespolizei Passau stellt gestohlene Silberbarren sicher

Marihuana-Geruch entlarvte die Gauner

BAD FÜSSING. Am Mittwoch (13. November) wurden um 13.45 Uhr zwei türkische Staatsangehörige in einem in Österreich zugelassenen Audi am ehemaligen Grenzübergang Bad Füssing-Obernberg bei der Einreise aus Österreich polizeilich kontrolliert.

Aus dem Auto heraus stellten die Bundespolizisten starken Marihuana Geruch fest. Daraufhin wurden die beiden Männer im Alter von 25 und 30 Jahren durchsucht. Der Fahrer des Audi trug in einer Tüte 1,2 Gramm Marihuana, der Beifahrer in einem Glasbehälter 0,7 Gramm Marihuana bei sich. Ein durchgeführter Drogenschnelltest verlief beim Fahrer positiv. Beide Männer konnten jeweils nur eine österreichische Fahrerlaubnis und einen österreichischen Aufenthaltstitel vorweisen, den für die Einreise notwendigen türkischen Pass hatten die Beiden nach eigener Aussage angeblich zu Hause vergessen.

Bei der Durchsuchung des Audi stellten die Fahnder 6 Silberbarren fest. Die beiden Türken konnten nicht nachweisen, dass die Silberbarren mit einem Gewicht von 6 Kilogramm ihnen gehören. Die Männer gaben an, die Silberbarren im Wert von ca. 3.000 Euro auf einem Flohmarkt erworben zu haben. Die Rückfrage beim Gemeinsamen Zentrum Passau ergab, dass mehrere Silberbarren aufgrund ihrer Seriennummer nach Auskunft der österreichischen Polizei aus einem Raubüberfall stammen.

Die beiden Türken wurden nach der polizeilichen Sachbearbeitung im Rahmen einer Zurückweisung an die österreichischen Kollegen übergeben, ebenso die sichergestellten Silberbarren.


0 Kommentare