05.08.2020, 12:33 Uhr

Gefährlicher Eingriff in den Bahnverkehr Eisenstange bei Landshut ins Gleisbett gelegt – Regionalzug kollidiert mit dem Hindernis


Unbekannte haben im Landkreis Landshut eine Eisenstange auf Bahngleise gelegt. Ein Regionalzug kollidierte mit dem Hindernis.

Ahrain. Ein oder mehrere unbekannte Täter haben am Montag (3. August), kurz nach Mitternacht, unweit des Bahnübergangs Ahrain (Landkreis Landshut) eine Eisenstange ins Gleisbett gelegt. Ein Regionalzug, der von Landshut nach Passau unterwegs war, erfasste die Eisenstange, woraufhin der Lokführer sofort eine Schnellbremsung einleitete.

Beim Kontakt hatte sich die Stange an den Drehgestellen des Zuges verklemmt. Eine Weiterfahrt war erst möglich, nachdem das Metallteil aus dem Drehgestell entfernt worden war. Die Reisenden und das Zugpersonal blieben zum Glück unverletzt. Eine genaue Schadenshöhe ist noch nicht bekannt.

Die Eisenstange war offenbar von einem Metallgeländer am Bahnübergang heruntergebrochen und auf das Gleis gelegt worden. Die Bundespolizei Passau ermittelt nun wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr und bittet unter Telefon 0851/756350 - 0 um Zeugenhinweise.


0 Kommentare