14.02.2020, 13:55 Uhr

700 Kilo auf der Flucht Jungbulle hält Polizei auf Trab

Schon wieder ist im Landkreis Landshut ein Rindvieh auf der Flucht. Foto: 123rf.comSchon wieder ist im Landkreis Landshut ein Rindvieh auf der Flucht. Foto: 123rf.com

Wieder einmal hält ein entlaufenes Rindvieh die Polizei im Landkreis Landshut auf Trab. Dieses Mal im Bereich Pfeffenhausen. Ein Jungbulle ist auf der Flucht. Die Polizei warnt die Verkehrsteilnehmer.

Pfeffenhausen. Der Jungbulle war einem Landwirt entwischt. Das Tier war zunächst auf der Kreisstraße zwischen Pfeffenhausen und Schmatzhausen unterwegs, bevor sich seine Spur im Waldgebiet bei Limbach verlor. Sie Suche, die von Beamten der Polizeiinspektion Rottenburg, Kräften der örtlichen Feuerwehr, dem Jagdpächter und dem Landwirt, eingeleitet worden war, wurde wegen Dunkelheit abgebrochen und am Freitag fortgeführt. Das ca. 700 Kilogramm schwere Tier wurde dann zwischen Stranz, Schmatzhausen und dem Waldstück mehrfach gesichtet, konnte aber nicht eingefangen werden. Um Gefahren für den Straßenverkehr zu minimieren, waren bereits am Donnerstag entsprechende Verkehrszeichen aufgestellt worden. Am Freitag waren mehrere Streifen der Polizeiinspektion Rottenburg zu Such- und Absperrmaßnahmen im Einsatz. Außerdem wurde ein Tierarzt mit einem Betäubungsgewehr hinzugezogen. Trotz der umfangreichen Maßnahmen konnte der Bulle bislang nicht eingefangen bzw. betäubt werden, weil er sich am späten Vormittag wieder in das größere Waldgebiet zurückgezogen hatte. „Die Polizeiinspektion Rottenburg bittet Verkehrsteilnehmer um erhöhte Vorsicht im Bereich Pfeffenhausen, Schmatzhausen, Eschenloh, da nicht ausgeschlossen werden kann, dass das Tier auf die Straße läuft. Außerdem wird um Mitteilung unter der Telefonnummer, 08781/94140, gebeten, wenn jemand den Bullen sehen sollte“, so die Polizei in einer Pressemitteilung.


0 Kommentare