11.02.2019, 12:12 Uhr

Polizisten im Cowboy-Einsatz Freilaufende Pferde auf der B299

Foto: Volodymyr Burdyak/123rf.com (Foto: Volodymyr Burdyak/123rf.com)Foto: Volodymyr Burdyak/123rf.com (Foto: Volodymyr Burdyak/123rf.com)

Freilaufende Pferde auf der Bundesstraße B299 haben am frühen Montagmorgen die Landshuter Polizei auf Trab gehalten – und nicht nur die.

WEIHBÜCHL Zeugen hatten gegen 2.15 Uhr die Polizei alarmiert, nachdem die vier Tiere im Bereich Weihbüchl in der Nähe der JVA auf die Bundesstraße gelaufen waren. Durch eine Streifenbesatzung konnten schließlich vier Pferde im Bereich Weihbüchl festgestellt werden. Die Pferdee konnten bis in den Ortsbereich Hohenegglkofen verfolgt werden, dann verlor die Polizeistreife den Kontakt. Über die örtlichen Radiosender wurde auf eine Geschwindigkeitsbeschränkung auf der B 299 im Bereich JVA bis Abzweigung Hohenegglkofen hingewiesen. Mehrere Rossstallbesitzer unterstützten die Polizei und beteiligten sich an der Suche nach den Pferden. Sie stellten hierfür auch diverses Material (Führstricke und Halfter) zur Verfügung. Im Laufe des Vormittages gelang es dann einem Autofahrer, die Tiere im Bereich Jenkofen aufzuhalten und einzufangen. Sie konnten dann anschließend wohlbehalten an den Pferdehalter zurückgegeben werden. Warum die Tiere ausgebrochen sind, konnte bislang noch nicht geklärt werden. Zum Glück wurde niemand verletzt.


0 Kommentare