01.01.2018, 17:39 Uhr

Haftbefehl erlassen Pyrotechnische Gegenstände in der Wohnung gezündet – 150.000 Euro Schaden

(Foto: Holger Becker)(Foto: Holger Becker)

Am Freitag, 29. Dezember, gegen 15.45 Uhr, kam es zu einem Brand in einer Wohnung im Bastianweg inMünchen. Die Feuerwehr konnte den Brand schnell löschen und den 52-jährigen Bewohner vom Balkon retten. Die Wohnung brannte komplett aus. Es entstand ein Schaden von über 150.000 Euro.

MÜNCHEN Erste Ermittlungen der Brandfahnder des Kommissariats 13 ergaben, dass der 52-Jährige in seiner Wohnung pyrotechnische Gegenstände gezündet hatte, die den Brand verursachten. Der 52-Jährige wurde wegen einer Rauchgasintoxikation in einem Krankenhaus behandelt. Vor der Beendigung dieser Behandlung verließ er jedoch das Krankenhaus wieder. Er wurde danach von Beamten des Münchner Kriminaldauerdienstes vor dem Wohnanwesen im Bastianweg angetroffen, festgenommen und wegen einer schweren Brandstiftung angezeigt.

Zur Klärung der Haftfrage wurde er dem Ermittlungsrichter im Polizeipräsidium München vorgeführt. Dieser erließ einen Haftbefehl.


0 Kommentare