01.01.2018, 14:02 Uhr

Bilanz der Polizei: 247 Einsätze und 90.000 Euro Schaden

Foto: uh (Foto: Ursula Hildebrand)Foto: uh (Foto: Ursula Hildebrand)

Zwar ohne größere „Schadensereignisse“, jedoch mit vielen Einsätzen verlief der Jahreswechsel für die Polizei des Polizeipräsidiums Oberbayern Nord.

OBERBAYERN Jede Menge Notrufe und Mitteilungen gab es rund um Silvester für die Polizei: 17 Mal wurden die Beamten zu Körperverletzungsdelikten gerufen, bei denen insgesamt 24 Personen verletzt wurden.

Silvestertypische Sachbeschädigungen, wie z. B. in Mülltonnen geworfene Böller, durch die Kleinbrände entstanden, wurden bis in die Morgenstunden 30 Fälle verzeichnet.

Der dabei entstandene Sachschaden betrug nach ersten Schätzungen knapp 90.000 Euro.

Auch Ruhestörungen, welche zu 41 Mitteilungen an die Einsatzzentrale führten, beschäftigten die Beamten im Lauf der Nacht.

Verkehrsunfälle spielten zudem auch in der Silvesternacht eine Rolle. 11 Unfälle, davon drei mit Verletzten, hatten die Beamten aufzunehmen.


0 Kommentare