16.10.2018, 10:49 Uhr

Die Wahl im Landkreis Kandidaten zum Ausgang der Wahl


Die sechs stimmstärksten Direktkandidaten unseres Landkreises ziehen Bilanz

LANDKREIS ALTÖTTING. Wir haben die sechs Direktkandidaten mit den meisten Stimmen aus unserem Stimmkreis Altötting um eine Stellungnahme zu ihrem persönlichen Wahlergebnis gebeten.

Dr. Martin Huber, CSU – 42,08 Prozent:

„Über mein Ergebnis bin ich sehr froh. Ich liege damit weit über dem Landesdurchschnitt und unter den fünf besten in Oberbayern – nur drei amtierende Minister liegen noch vor mir. Nachdem am Wahlabend die ersten Auszählungen aus den Gemeinden eingetroffen sind, ist bei mir eine große Anspannung abgefallen.“

Johann Krichenbauer, Freie Wähler – 14,2 Prozent:

„Das Ergebnis für die Feien Wähler insgesamt im Landkreis ist gut. Ich persönlich hatte mir ein bissl mehr erwartet, um die 20 Prozent waren mein selbst gestecktes Ziel. Möglich, dass man mich als Bürgermeister behalten will und deshalb die Stimme einem anderen Bewerber gegeben hat.“

Dr. Thorsten Kellermann, Die Grünen – 10,86 Prozent:

„Wir Grünen haben unser Ergebnis im Landkreis überall verdoppelt, das ist fantastisch. Persönlich bin ich mehr als zufrieden. Dass ich Ahnung von Wirtschaft und Technologie und nicht nur von klassischen Ökologiethemen habe, scheint bei den Wählern angekommen zu sein.“

Stellungnahme des AfD-Kreisverbands Altötting auch für Thomas Schwembauer, AfD – 10,86 Prozent:

„Der AfD Kreisverband erhält bei den Landtagswahlen erneut einen in Oberbayern hervorragenden Zuspruch. Bessere Ergebnisse finden sich für die Oberbayern-AfD noch in Mühldorf und in Ingolstadt und dessen Umland. Die Wähler Bayerns haben weise gewählt!“

Günther Knoblauch, SPD – 10,03 Prozent:

„Ich bin von meinem Ergebnis enttäuscht. Mein großes Engagement auf allen Gebieten wurde nicht geschätzt. Ich muss aber auch mit diesem Ergebnis zufrieden sein, Wahl ist Wahl. Bedauerlich ist, dass für die SPD nun kein Vertreter mehr aus dem ländlichen Bereich im Landtag sitzen wird.“

Dr. Rudolf Saller, FDP – 3,75 Prozent:

„Für meinen ersten Versuch als Kandidat für den Bayerischen Landtag enttäuscht mich mein persönliches Ergebnis nicht. Ich bin zufrieden mit dem, was ich erreicht habe und freue mich sehr darüber, dass die FDP doch noch so haarscharf in den Bayerischen Landtag eingezogen ist.“


0 Kommentare