01.01.2014, 12:26 Uhr

Silvester Jahreswechsel 2013/2014 in der Oberpfalz, das bedeutete 175 Einsätze für die Polizei

Foto: SussbauerFoto: Sussbauer

Zahlreiche Einsätze haben die Polizei an Neujahr bis in die Morgenstunden auf Trab. In der Zeit von Dienstag, 31. Dezember 2013, 22.30 Uhr, bis Mittwoch, 1. Januar 2014, 4 Uhr, gingen in der Einsatzzentrale Oberpfalz rund 200 Notrufe ein. Daraus resultierten 175 Einsätze im Einsatzleitsystem.

REGENSBURG/OBERPFALZ Die Menschen in der Oberpfalz feierten den Jahreswechsel zumeist friedlich. Dennoch beschäftigten innerfamiliäre Streitereien, tätliche Auseinandersetzungen, zahlreiche randalierende Personen sowie Brände die Polizei bis in die frühen Morgenstunden.

In Regensburg feierten gegen Mitternacht nahezu 3.500 Personen auf den Straßen im Altstadtbereich mit Schwerpunkt Thundorfer Straße, Keplerstraße und Eiserne Brücke. Die Besucher verhielten sich äußerst friedlich und diszipliniert. Lediglich in einem Fall mussten die Beamten eingreifen und wurden hierfür prompt beleidigt.

An der traditionellen öffentlichen Silvesterparty der Stadt Schwandorf auf dem Marktplatz nahmen ca. 300 Besucher teil. Die Veranstaltung verlief hier störungsfrei.

In Auerbach fand anlässlich des beginnenden 700-jährigen Stadtjubiläums eine Großveranstaltung statt. In der Innenstadt tummelten sich zur Jahreswende bis zu 4.000 friedliche Besucher. Die Polizei musste in keinem Fall eingreifen.

In Amberg traf eine abstürzende Silvesterrakete eine Frau am Kopf. Diese wurde hierdurch leicht verletzt und musste in einem Krankenhaus versorgt werden. Auch drei Jugendliche aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach mussten während einer privaten Feier wegen übermäßigen Alkoholkonsum in Krankenhäuser eingeliefert werden.

Neben Randalieren kam es insbesondere nach Mitternacht vor allem in Kneipen und Bars, aber auch vereinzelt bei privaten Feiern, zu Schlägereien bzw. Körperverletzungen und Bedrohungen. Hierdurch wurden mehrere Personen verletzt, jedoch in keinem Fall schwer oder gar lebensbedrohlich.

In Hirschau wurden während der Silvesterfeierlichkeiten in drei Wohnungen eingebrochen. Ob es sich jeweils um die selben Täter handelt, bedarf weiterer Ermittlungen.

Auch zahlreiche Sachbeschädigungen quer durch die Oberpfalz waren zu verzeichnen. Das ganze Ausmaß dieser mutwilligen Handlungen zeigt sich jedoch erfahrungsgemäß erst in den Vormittagstunden des Neujahrtages.

Zudem wurden die Einsatzkräfte zu zahlreichen Bränden gerufen:

Bereits gegen 20 Uhr wurde in der Gemeinde Duggendorf im Landkreis Regensburg, ein Wohnmobil durch Feuerwerkskörper in Brand gesetzt. Der Schaden wird mit etwa 2.000 Euro beziffert.

Ziemlich genau um Mitternacht geriet in der Eglseer Straße in Amberg ein Gartenhaus mit angebauter Holzlege in Brand. Der Schaden konnte durch rasches Eingreifen glücklicher Weise gering gehalten werden. Er beläuft sich auf rund 1.000 Euro.

Um 0.15 Uhr brannte in Neumarkt im Altenhofweg ein Carport aus noch nicht geklärter Ursache. Der Sachschaden beträgt hier rund 30.000 Euro.

Ebenfalls aus unbekannter Ursache wurde um 4 Uhr in einem unbewohnten Wohnhaus in Pfreimd, Freyung, ein Dachstuhlbrand mitgeteilt. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern derzeit noch an. Der Sachschaden dürfte nach ersten Erkenntnissen im unteren vierstelligem Bereich liegen.

Zahlreiche weitere Kleinbrände von Hecken, Büschen, Abfallkörben und diversen Containern beschäftigte zudem die Einsatzkräfte oberpfalzweit. In allen Fällen hatte die Feuerwehr die Brandherde schnell im Griff und es entstand deswegen nur geringer Sachschaden.


0 Kommentare