01.01.2013, 10:03 Uhr

Zahlreiche Einsätze der Polizei: Böller im Briefkasten, schlägernde Partygäste und ein brennender Tisch

Im Großen und Ganzen ist die Silvesternacht 2012/2013 wie gemeldet aus Polizeisicht friedlich verlaufen. Trotzdem gab es zahlreiche Einsätze für die Polizei zu bewältigen. Hier eine kleine Auswahl aus der Oberpfalz!

REGENSBURG/OBERPFALZ Brand einer Hecke durch Silvesterfeuerwerk

Im Glaserweg in Hemau kam es am 1. Januar gegen 0.07 Uhr zu einem Brand eines Gebüschs. Vermutlich durch eine Silvesterrakete wurde eine Thujenhecke entzündet. Das Feuer wurde sehr schnell durch die FFW Hemau gelöscht. Es entstand ein Sachschaden von maximal 50 Euro. Ein Verursacher des Schadens ist bislang nicht bekannt.

Briefkasten gesprengt

In der Hopfenstraße in Schönhofen wurde vermutlich von einem der Gäste einer Silvesterparty ein Böller in den Briefkasten eines Nachbaranwesens geworfen. Der Böller sprengte den Blechbriefkastenentzwei. Der Sachschaden beträgt rund 100 Euro. Ein Tatverdächtiger konnte bislang nicht ermittelt werden.

Kunststofftisch in Brand geraten

Noch ungeklärt ist die Ursache für den Brand eines Kunststofftisches am Kinderspielplatz nahe der Kleinprüfeninger Eisenbahnbrücke in Sinzing. Einer Streife der PI Nittendorf war der Brand um 2.45 Uhr aufgefallen und durch diese gleich gelöscht worden. Es entstand nur geringer Sachschaden.

Brand ohne Personenschaden

Während des Silvesterfeuerwerks geriet in Zandt eine Thujenhecke und der dahinterliegende Holzelementezaun in Brand. Zum Zeitpunkt des Brandes herrschte ringsum das Anwesen des Brandleiders heftiges Raketen- und Böllerschießen, was offensichtlich ursächlich für den Brand war. Kein Tatverdacht. Brand wurde durch Feuerwehr Zandt rasch gelöscht. Schaden rund 300 Euro.

Silvesterparty in Walderbach endet mit Nasenbeinbruch

Ein bislang unbekannter Täter schlug auf einer Silvesterparty am Sportplatz Walderbach einen anderen Besucher auf die Nase. Dieser erlitt eine Nasenbeinfraktur und wurde noch vor Eintreffen der Polizei ins Krankenhaus nach Regensburg verbracht. Die polizeilichen Ermittlungen vor Ort gestalteten sich auf Grund der erheblichen Alkoholisierung der überwiegenden Partybesucher als schwierig.

Schwere Augenverletzung Der 22-jährige Geschädigte, wohnhaft in Regensburg, befand sich mit drei Freunden auf dem Marktplatz in Amberg. Kurz nach Mitternacht flog ihm aus der Menschenmenge heraus ein Silvesterkracher ins rechte Auge. Der kurzzeitig bewusstlose Geschädigte wurde zunächst von seinen Freunden und anschließend vom BRK und Notarzt versorgt. Da der Verlust des Augenlichts nicht auszuschließen ist, wurde der Geschädigte nach Regensburg in die Augenklinik verbracht. Hinweise auf den unbekannten Täter liegen bislang nicht vor.

Silvesterfeier endete mit Arztbesuch

Am Dienstag um 4.55 Uhr ging ein 28-jähriger Amberger auf einen 22-jährigen Landkreisbewohner auf dem Malteserplatz in Amberg los. Dabei schlug er ihm ins Gesicht und riss ihm den rechten Ohrring heraus. Außerdem wurde der Geschädigten von dem Täter angespuckt und mehrfach beleidigt. Nach erfolgter Sachbehandlung konnte der Täter seinen Heimweg antreten.

Silvesterbesuch endete in der Zelle

Am Dienstag um 5.30 Uhr geriet eine Privatparty von vier Personen im Stadtgebiet mit steigendem Alkoholspiegel außer Kontrolle. Dabei schlug der 25-jährige Kraftfahrer auf seine 28-jährige Freundin aus Amberg ein. Da der Täter auch nach dem Eintreffen der Polizeistreife immer noch sehr aggressiv war und damit drohte weitere Straftaten zu begehen, wurde er in Gewahrsam genommen.


0 Kommentare