01.01.2017, 12:31 Uhr

Politk Die deutschlandweite U18-Wahl bietet auch die Wahl für alle jungen Regensburger

Foto: Stadtjugendring/Netzwerk U18Foto: Stadtjugendring/Netzwerk U18

Die deutschlandweite U18-Wahl verleiht den Kindern eine Stimme. Auch in Regensburg wird gewählt.

REGENSBURG Der Stadtjugendring Regensburg und die angeschlossenen Jugendverbände werden ihren Fokus im Jahr 2017 auf die Bundestagswahl legen. Das beschlossen die Jugendverbände und Organisationen bei ihrer Vollversammlung. Ausdrücklich befürworteten sie auch die Teilnahme an der deutschlandweiten U18-Wahl. Die Aktion will allen Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren ebenfalls eine Stimme verleihen. In ganz Deutschland haben die jungen Leute bei der Aktion in mehr als 1500 Wahllokalen die Möglichkeit, ihr Kreuz zu setzen. Die abgegebenen Stimmen zählen zwar nicht zur Bundestagswahl, vermitteln aber ein Stimmungsbild. "Die Politiker sehen so, wie die Jugendlichen denken. Das ist wichtig, denn zu oft werden die Belange von jungen Leuten übersehen", sagt Philipp Seitz, der Vorsitzende des Stadtjugendrings.

Der Kreisvorsitzende der Sportjugend Regensburg, Detlef Staude, verweist auf den Erfolg der U18-Wahl bei der vergangenen Bundestagswahl 2013. Allein in Regensburg wurden mehrere hundert Stimmen in den teilnehmenden Schulen, Verbänden und Organisationen abgegeben. Begleitet wird die U18-Wahl in Regensburg heuer von einer Vielzahl an Projekten. So konzipiert der Stadtjugendring gerade eine Wanderausstellung zur Bundestagswahl und veranstaltet mehrere Diskussionsveranstaltungen. Organisationen, Schulen und Einrichtungen, die sich an der U18-Wahl beteiligen wollen, können sich beim Stadtjugendring Regensburg per Mail an stjr@jugend-regensburg.de melden. Die Aktionen des Stadtjugendrings werden durch den städtischen Begleitausschuss 2Demokratie leben!" finanziell unterstützt.

Im Rahmen der politischen Bildung lädt der Jugendring gleich zu einer ganzen Reihe an Veranstaltungen ein. So findet am 1. April eine Fahrt in den Bayerischen Landtag statt. Teilnehmen können alle ehrenamtlich engagierten Jugendlichen. Nach der Führung durch den Abgeordneten Jürgen Mistol geht es weiter in das Schwimm- und Rutschenparadies Galaxy bei Erding. Der Unkostenbeitrag beträgt zehn Euro. Anmeldungen sind ab sofort möglich.


0 Kommentare