01.01.2015, 11:35 Uhr

Winter Zu schnell bei Schnee: Sieben Unfälle, 10.000 Euro Schaden

Foto: TÜV SÜDFoto: TÜV SÜD

Zwischen Dienstagvormittag, 30. Dezember, und dem Neujahrsmorgen, 1. Januar, kam es im Dienstbereich der PI Regensburg-Nord zu mindestens sieben Verkehrsunfällen durch nicht angepasste Fahrweisen bei Schnee und Eis auf den Straßen.

REGENSBURG Durch Kollisionen mit geparkten und entgegenkommenden Autos sowie Laternenmasten und durch Abkommen von der Fahrbahn entstand ein Gesamtsachschaden von etwa 10.000 Euro.

In diesem Zusammenhang weist die Polizei erneut darauf hin, dass die winterlichen Straßenverhältnisse selbst bei bester Fahrzeugausstattung (mit neuen Winterreifen, Allradantrieb, ASR, usw.) immer noch eine geänderte Fahrweise erfordern. Häufigste Unfallursache war in diesen sieben Fällen die nicht ausreichend angepasste Geschwindigkeit.


0 Kommentare