01.01.2015, 17:03 Uhr

Tragisches Ende einer Fahndung Vermisstes Ehepaar tot aufgefunden

Foto: FDFoto: FD

Bei Johanneskirchen ist am Neujahrstag in der Vils ein versunkenes Auto entdeckt worden. Mittlerweile steht fest: Es handelt sich um den Wagen eines vermissten Ehepaars aus Landsberg am Lech. Das Paar ist offenbar in seinem verunglückten Wagen ertrunken.

VILSBIBURG Am heutigen Donnerstag hatte die Polizei eine Fahndung nach dem Paar aus Landsberg am Lech herausgegeben. Die beiden waren am Montag auf dem Weg nach Bad Füssing verschwunden. Letzter bekannter Aufenthaltsort war eine Einöde bei Vilsbiburg.Unterwegs hatte das Ehepaar im Weiler Hackelsberg in der Nähe von Vilsbiburg eine Solaranlage besichtigt. Von Hackelsberg aus ist das Paar gegen 11.40 Uhr in Richtung Bad Füssing mit seinem Pkw weitergefahren. Am Hotel ist es jedoch nicht angekommen. Noch am Montagabend wurde von Angehörigen bei der Polizeiinspektion Landsberg Vermisstenanzeige erstattet.

Ein Spaziergänger entdeckte dann heute Nachmittag, gegen 16 Uhr, den Pkw der beiden Vermissten in der Vils und verständigte per Notruf die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Niederbayern in Landshut. Durch Kräfte der Feuerwehr, der Wasserwacht und des THW, wurde das Fahrzeug aus der Vils geborgen. Im Innern des Fahrzeuges befanden sich die beiden Vermissten. Es konnte nur noch ihr Tod festgestellt werden. Nach dem jetzigen Erkenntnistand ist von einem Verkehrsunfall auszugehen. Der Unfall wurde von der Polizeiinspektion Vilsbiburg aufgenommen. Nach den bisherigen Erkenntnissen kam der Pkw aus noch ungeklärter Ursache auf der Gemeindeverbindungsstraße zwischen Niedermühle und Johanneskirchen, Landkreis Landshut, von der Straße ab und stürzte in die Vils. Der genaue Unfallzeitpunkt steht noch nicht fest. Durch die Staatsanwaltschaft Landshut wurde zur Klärung des Unfallherganges die Hinzuziehung eines Gutachters angeordnet. 


0 Kommentare