01.01.2013, 10:59 Uhr

Einsätze von 18.30 Uhr bis 6 Uhr morgens: Unruhige Silvesternacht für das BRK mit 16 Einsätzen

In einer unruhigen Silvesternacht mussten die Rettungswagen des BRK im Landkreis Kelheim ab 18.30 Uhr insgesamt 16 Mal zu Einsätzen ausrücken.

LANDKREIS KELHEIM Im gesamten Landkreisgebiet wurden die Rettungsdienstkräfte vor allem in der zweiten Nachthälfte in Atem gehalten.

Die Einsatzgründe in den späten Nachtstunden waren vielseitig, neben der klassischen Alkoholvergiftung und Verletzungen nach einer Schlägerei war auch eine Handverletzung mit zweitgradiger Verbrennung durch eine Silvesterrakete zu versorgen. Genau Punkt zwölf Uhr wurde der Neustädter Rettungswagen zu einem Sturz in Abensberg alarmiert. Kurze Zeit später musste wiederum in Abensberg ein betrunkener Patient im Stadtgebiet versorgt werden, bei der Anfahrt in der Stadtmitte wurde durch herumliegende Glasteile der Reifen des anfahrenden Neustädter Rettungswagens so stark beschädigt, dass ein Weiterfahren nicht mehr möglich war. Ein Rettungswagen aus Kelheim musste hinzugeholt werden.

Alle vier BRK-Rettungswachen – Kelheim, Mainburg, Neustadt, Riedenburg - im Landkreis Kelheim waren dann fast durchwegs bis etwa 6 Uhr morgens durchgehend im Einsatz. Patienten von Verkehrsunfälle mussten aus rettungsdienstlicher Sicht in dieser Nacht nicht versorgt werden.


0 Kommentare