01.01.2017, 19:22 Uhr

Bilanz 2016 Die Feuerwehr Langquaid blickt auf das einsatzreichste Jahr ihrer Geschichte zurück

Foto: Feuerwehr LangquaidFoto: Feuerwehr Langquaid

Die Feuerwehr Langquaid hatte 2016 das einsatzreichste Jahr in ihrer Geschichte. Insgesamt waren es 152 Einsätze, die zu bewältigen waren.

LANGQUAID Die belastendsten Einsätze waren sicherlich die vielen schweren Verkehrsunfälle sowie starke Unwetter, aber auch die Flutkatastrophe in Simbach. Die 152 Einsätze gliedern sich in 123 Technische Hilfeleistungen, 16 Brände, sieben Sicherheitswachen sowie sechs Fehlalarme.

Unwettereinsätze und Autobahn waren wieder Einsatzschwerpunkte Mit drei schweren Verkehrsunfällen innerhalb von vier Wochen startete man in die ersten Wochen des neuen Jahres. Dabei mussten mehrere Personen jedes mal mit schweren Rettungsgerät befreit werden. Eine Frau konnte dabei leider nur noch tot geborgen werden.

Ende Februar kam es zu einem Gefahrguteinsatz in Rottenburg an der Laaber.

Im April unterstützte man mehrere Feuerwehren in Eggmühl beim Brand von einem landwirtschaftlichen Anwesen.

Am 29. Mai zog ein schweres Unwetter über weite Teile des Landkreises Kelheim, dabei regnete es zum Teil über 100 Liter pro Quadratmeter. In Langquaid, Herrngiersdorf, Adlhausen, Sandsbach, Tiefenbach sowie weitere kleinere Ortschaften waren unzählige Einsätze abzuarbeiten. Keller standen unter Wasser, Straßen waren überflutet, Gullideckel wurden ausgehoben, selbst Heizöltanks in Kellern von Wohnhäuser wurden beschädigt. Viele Straßen zu den einzelnen Ortschaften waren schwer oder gar nicht passierbar. Neben dem THW und dem BRK waren noch 22 Feuerwehren aus dem Landkreis Kelheim in der Gemeinde Langquaid im Dauereinsatz. Alleine in Langquaid waren es 55 Einsätze.

Wenige Tage später ging es mit dem Hilfeleistungskontingent des Landreises Kelheim nach Simbach am Inn. Dort wurde wegen einer Flutkatastrophe der Katastrophenalarm ausgerufen. Die Hauptaufgabe der Landkreisfeuerwehren war dabei die Ölschadensbekämpfung. Ein kompletter Straßenzug wurde von den Landkreiskräften in zwei Tagen abgearbeitet. In diesen zwei Tagen wurden rund 425.000 Liter Heizöl-Schlamm-Wassergemisch beseitigt.

Im Juni ereignete sich während des Grantlerfestes ein schwerer Verkehrsunfall beim dem ein Motorradfahrer lebensgefährlich verletzt wurde.

Mitte August kam es innerhalb einer Woche zu mehreren Einsätzen. Insgesamt 17 Einsatzstunden waren es alleine in dieser Woche. Die größten Einsätze davon waren ein Verkehrsunfall mit zwei Lkw auf der A93, wobei einer davon komplett ausgebrannt ist, und ein Wohnhausbrand in Rottenburg.

Anfang September wurde die Feuerwehr Langquaid zu einem Großbrand einer Lagerhalle nach Saal an der Donau alarmiert.

Am 12. September und am 2. Oktober ereigneten sich auf der A93 bzw. auf der Kreisstraße KEH10 bei Hausen zwei schwere Verkehrsunfälle bei der eingeklemmte Personen mit schwerem Rettungsgerät befreit werden mussten.

Bis zum Ende des Jahres hatte man noch einige Verkehrsunfälle auf der Autobahn abzuarbeiten.


0 Kommentare