16.05.2018, 16:39 Uhr

Verdienstmedaille für Nik Söltl „Glücksfall für die Stadt Landau und den Landkreis Dingolfing-Landau“


Heimatforscher und Kommunalpolitiker Nik Söltl hat in Dingolfing die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland erhalten.

DINGOLFING-LANDAU In Anerkennung seines langjährigen uneigennützigen Einsatzes um die Erforschung der Heimatgeschichte, um die Entwicklung der Stadt Landau, um die Erhaltung des Brauchtums und um die Förderung des sozialen Miteinanders hat Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier dem Landauer Heimatforscher und Kommunalpolitiker Nik Söltl die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen. In einer Feierstunde in der Dingolfinger Herzogsburg händigte ihm Landrat Heinrich Trapp am Dienstag diese Medaille aus.

Es war ein bewegender Moment für Nik Söltl, aber auch für seine Familie, die ihn nach Dingolfing begleitet hatte. Landrat Trapp bezeichnete Söltl als einen „Glücksfall für die Stadt Landau und den Landkreis Dingolfing-Landau“. Wie vielfältig sich der pensionierte Lehrer und frühere Grundschulrektor im gesellschaftlichen Leben engagiert, machte der Landrat in seiner Laudatio deutlich.

Seit drei Jahrzehnten beschäftigt sich Söltl intensiv mit der Heimatforschung, mit Brauchtum, Religion und Heimatpflege. Er studiert die Stadtgeschichte und dokumentiert seine Erkenntnisse dazu, sammelt Bildmaterial und befragt Zeitzeugen zur jüngeren Geschichte. Nik Söltl hat mehrere Bücher verfasst, brachte und bringt sich als Ideengeber in verschiedenen Gremien und Vereinen ein und investiert darüber hinaus viel Energie in die Kommunalpolitik. Seit 1984 gehört er dem Landauer Stadtrat an, seit 1996 dem Kreistag des Landkreises Dingolfing-Landau.

In der Stadt Landau hat sich Nik Söltl darüber hinaus einen Namen als Organisator, Produzent und Veranstalter gemacht. Ausgehend von seinen Kenntnissen der Brauchtumspflege und der Heimatgeschichte, organisierte er in drei Jahrzehnten mehr als 20 große Feste oder Jubiläumsfeierlichkeiten zu verschiedenen Anlässen – vom Volkstanzfest bis hin zum Stadtjubiläum.

Seit dem Jahr 2012 leitet Nik Söltl die Freiwilligen-Agentur Dingolfing-Landau. „Durch Eigeninitiativen, ständige Kontakte zu den an verschiedenen Stellen eingesetzten Ehrenamtlichen und die dauernde Präsenz der Freiwilligen-Agentur in der Lokalpresse leistet Du auch hier einen wichtigen Beitrag“, so Landrat Heinrich Trapp.

„Ich habe in meinem Leben immer versucht, mit meiner ehrenamtlichen Arbeit Zeichen zu setzen, und das möchte ich auch in Zukunft tun“, sagte Nik Söltl, nachdem ihm der Landrat die Verdienstmedaille des Verdienstordens ausgehändigt hatte. Er nehme diese Auszeichnung stellvertretend für alle Ehrenamtlichen entgegen. „Es tut vielen tausend Menschen im Landkreis, die wie ich ehrenamtlich tätig sind, mit Sicherheit gut, wenn eine Verleihung wie diese an einen Ehrenamtlichen gerichtet ist. Sie alle dürfen sich mit geehrt fühlen.“

Nik Söltl hatte zu der Feierstunde seine Frau Petra, seine Tochter Patricia, seinen Sohn Sebastian mit Freundin Kathrin Retzer, seine Schwiegermutter Herta Spindler und einen guten Freund der Familie, Dekan Josef Tiefenböck aus Ruhstorf bei Passau, mitgebracht. Zu den ersten Gratulanten zählte außerdem Landaus Bürgermeister Dr. Helmut Steininger, der ebenfalls nach Dingolfing gekommen war.


0 Kommentare