06.04.2020, 12:11 Uhr

Hannover (AFP) Saar-Ministerpräsident sieht keinen Druck auf Deutschland durch Vorgehen Wiens

Tobias Hans (CDU).
Quelle: AFP/Archiv/Odd ANDERSEN (Foto: AFP/Archiv/Odd ANDERSEN)Tobias Hans (CDU). Quelle: AFP/Archiv/Odd ANDERSEN (Foto: AFP/Archiv/Odd ANDERSEN)

Hans: "Jeder muss seine Entscheidungen auf Basis seiner eigenen Daten treffen"

Der saarländische Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) hat zurückhaltend auf die Ankündigung Österreichs reagiert, Einschränkungen im Kampf gegen das Coronavirus ab der kommenden Woche schrittweise zu lockern. "Wir geraten dadurch gar nicht unter Druck", sagte Hans dem Redaktionsnetzwerk Deutschland laut Vorabmeldung vom Montag. "Jeder muss seine Entscheidungen auf Basis seiner eigenen Daten treffen - unsere Infektionszahlen geben derzeit keine schnelle Aussicht auf Lockerung her."

Bund und Länder würden am 14. April beraten, wie es weitergehen solle, bekräftigte Hans. Entscheidend seien dann die dann aktuellen Infektionszahlen. Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz hatte am Montag unter anderem angekündigt, nach Ostern zunächst wieder die Öffnung kleiner Geschäfte unter strengen Auflagen zuzulassen. Anfang Mai sollen alle Geschäfte wieder öffnen dürfen. Schulen sollen noch mindestens bis Mitte Mai geschlossen bleiben, Veranstaltungen dürfen bis mindestens Ende Juni nicht stattfinden.


0 Kommentare