17.09.2019, 02:06 Uhr

Tunis (AFP) Ergebnis der ersten Runde der Präsidentenwahl in Tunesien erwartet

Karoui und Saïed (r.). Quelle: AFP/Archiv/Hasna, FETHI BELAID (Foto: AFP/Archiv/Hasna, FETHI BELAID)Karoui und Saïed (r.). Quelle: AFP/Archiv/Hasna, FETHI BELAID (Foto: AFP/Archiv/Hasna, FETHI BELAID)

In Tunesien will die Wahlkommission am Dienstag (16.00 Uhr MESZ) das offizielle Ergebnis der ersten Runde der Präsidentenwahl verkünden. Bei dem Urnengang am Sonntag kam es offenbar zu einem politischen Erdbeben. Als Sieger gingen Teilergebnissen zufolge zwei Außenseiter hervor: der unabhängige Jura-Professor Kaïs Saïed und der im Gefängnis sitzende Medienmogul Nabil Karoui. Damit straften die Tunesier die herrschende politische Klasse ab.

In Tunesien will die Wahlkommission am Dienstag (16.00 Uhr MESZ) das offizielle Ergebnis der ersten Runde der Präsidentenwahl verkünden. Bei dem Urnengang am Sonntag kam es offenbar zu einem politischen Erdbeben. Als Sieger gingen Teilergebnissen zufolge zwei Außenseiter hervor: der unabhängige Jura-Professor Kaïs Saïed und der im Gefängnis sitzende Medienmogul Nabil Karoui. Damit straften die Tunesier die herrschende politische Klasse ab.

Der 61-jährige Jura-Professor Saïed hatte sich im Wahlkampf bewusst von allen Parteien distanziert und auf einen Tür-zu-Tür-Wahlkampf gesetzt. Karoui wiederum hatte sich in den vergangenen Jahren einen Ruf als Wohltäter aufgebaut, indem er vor den Kameras seines Senders Nessma TV Elektrogeräte oder Nahrungsmittel an Arme verteilte. Er war nur wenige Tage vor Wahlkampfbeginn wegen des Verdachts der Geldwäsche und der Steuerhinterziehung in Untersuchungshaft genommen worden.


0 Kommentare