01.01.2011, 11:38 Uhr

Fromme Wünsche zum neuen Jahr Jeder Fünfte glaubt nicht an die eigenen guten Vorsätze

Laut einer Umfrage wollen sich viele 2011 mehr bewegen

DEGGENDORF Irgendwie ist es jedes Mal zum Jahresende das Gleiche: Millionen Menschen kippen Glühwein mit reichlich Zucker und Alkohol in sich hinein, paffen in geselliger Runde die eine oder andere Zigarette, und dann füllen noch eine ordentliche Weihnachtsgans und kiloweise bunte Teller mit Süßigkeiten den Magen. Zum Glück naht anschließend der Jahreswechsel, und man kann sich schon mal ausmalen, wie es ist, wieder gesünder zu leben – eben gute Vorsätze fürs kommende Jahr fassen.

Ganz oben in der Hitliste der guten Vorsätze steht dieses Jahr, sportlich aktiver zu sein. Das ergab eine repräsentative forsa-Umfrage im Auftrag der KKH-Allianz. Demnach nimmt sich mit 47 Prozent fast die Hälfte der Befragten vor, 2011 mehr Sport zu treiben. Gleichzeitig glaubt jeder Fünfte nicht an seine eigenen Vorsätze und vermutet, trotz guten Willens nicht mehr Sport zu schaffen.

„Dabei braucht es gar nicht viel, um sich gesund und fit zu halten“, sagt Robert Deindl vom KKH-Allianz Serviceteam in Deggendorf. „Schon dreimal die Woche jeweils 30 Minuten Bewegung senken das Herzinfarktrisiko um mehr als ein Drittel. Die Hauptsache ist der Spaß dabei.“ Das ist auch das Konzept des KKH-Allianz-Laufs. Bei der erfolgreichen Laufserie mit Olympiasieger Dieter Baumann geht es darum, je nach Alter und Trainingsstand ohne Erfolgsdruck gemeinsam Sport zu treiben.

Ohnehin scheinen Ausdauersportarten sehr beliebt zu sein, wie die forsa-Umfrage zeigt: Am häufigsten nehmen sich die Befragten mit 46 Prozent Joggen und Walken vor, es folgen Radfahren (39 Prozent) sowie Schwimmen und Fitnessstudio (je 28 Prozent). Mehr Ballsportarten nennen nur 13 Prozent, Schlusslicht ist der Wintersport, den nur jeder Hundertste intensiver betreiben will.


0 Kommentare