01.01.2014, 14:35 Uhr

Cavallo Classico in München präsentierte erlesene Kunststücke Hohe Schule meisterhafter Pferdedressur

Erlesene Kunststücke und Tiere präsentierte die Show "Cavallo Classico" in München trotz widriger Umstände in einmaliger Weise erstmals mit "Live"-Orchester.

MÜNCHEN Die Pferdeshow Cavallo-Classico sollte normalerweise Anfang Dezember in einem Zirkuszelt stattfinden. Leider machte der Sturm „Xaver“ dem Unternehmen einen Strich durch die Rechnung. Die Sturmböen rissen das Zelt nieder und der Veranstalter stand vor dem Aus.

Nach Absprache mit der Messe München kam man zu dem Entschluss, dass einfach die größte Halle im Münchener Messegelände in eine Pferdearena zu verwandeln, um der einmaligen Pferde-Gala doch noch eine Chance zu geben. Zum ersten Mal wagte man auch das Experiment, die Show live von einem Symphonie-Orchester und einer Rockband begleiten zu lassen. Es ist nicht ganz einfach, den musikalischen Takt der ausgewählten Musikstücke der Art und Geschwindigkeit der Gangarten der Pferde anzupassen.

In herausragender Weise gelang es jedoch, eine fantastische Show zu zeigen, in der Reitkunst, Musik und Ballett wunderbar miteinander harmonierten. Die Verantwortlichen des Gestüts Schwaiganger präsentierten auf acht prachtvollen Hengsten eine große Quadrille von höchster Präzision. Man konnte auch eine Kutschenquadrille von acht Gespannen mit Fjordpferden bestaunen, die zentimetergenau durch die Reitfläche pflügten.

Für besondere Spannung sorgten die eleganten Friesenpferde, die nicht nur wegen ihres schwarz glänzenden Fells und ihrer prachtvoll gewellten Mähne schon bewundernswert sind. Die Tiere zeigten auch noch leichtfüßig die Lektionen der Hohen Schule. Sogar eine Kapriole wurde von einem 600 Kilo schweren Hengst gesprungen. Lorenzo, der “ fliegende Franzose“, stand leichtfüßig auf dem Rücken seiner weißen Lusitanoschimmel und sprang mit ihnen ohne Probleme über verschiedene Hindernisse.

Auch Westernreiter und eine Equipe mit einer Feuernummer zeigten eine heiße Show. Ulla Salzgeber stellte ihre Dressurschüler mit einer formvollendeten Dressurreiterei vor und das Voltigier-Team Ingelsberg verwandelt die Reitfläche in eine weihnachtliche Bescherung und ein Feuerwerk der Akrobatik.


0 Kommentare