01.01.2011, 10:01 Uhr

Tragischer Jahresanfang: 51-Jährige stirbt bei Zimmerbrand in der Münchner Allee Eine Tote, eine schwer Verletzte und hoher Sachschaden bei drei Bränden an Silvester

90-jährige Mutter durch Rauchgase schwer verletzt

BAD REICHENHALL/BAYERISCH GMAIN Dramatischer Jahreswechsel in Bad Reichenhall und Bayerisch Gmain: Bei einem Zimmerbrand in einem Mehrfamilienhaus in der Münchner Allee kam eine 51-jährige Frau ums Leben; ihre 90-jährige Mutter konnte mit einer schweren Rauchgasvergiftung über den Balkon gerettet werden. Nahezu zeitgleich brannte es in einer Dachgeschosswohnung in der Schachtstraße und im zweiten Stock eines Reihenhauses im Bayerisch Gmainer Steilhofweg, wobei erheblicher Sachschaden entstand. Ein Großaufgebot an Einsatzkräften von Feuerwehr, Rotem Kreuz und Polizei war für mehrere Stunden voll gefordert.

Das neue Jahr war erst wenige Minuten alt und schon brannte es: Gleich dreimal und nahezu gleichzeitig in Bad Reichenhall und Bayerisch Gmain. Kurz nach Mitternacht wurde bei der Leitstelle Traunstein ein Zimmerbrand in einem Mehrfamilienhaus in der Münchner Allee gemeldet, die daraufhin die Freiwillige Feuerwehr Bad Reichenhall und den Rettungsdienst des Roten Kreuzes alarmierte.

Den bisherigen Ermittlungen der Polizei zufolge hatte eine 51-jährige Frau offenbar zusammen mit ihrer 90-jährigen Mutter in der Wohnung und auf dem Balkon den Jahreswechsel mit Kleinstfeuerwerksgegenständen gefeiert. Plötzlich stand das Wohnzimmer in Flammen. Die rasch eintreffende Feuerwehr ging sofort unter Atemschutz gegen den Brand vor und konnte verhindern, dass die Flammen auf weitere Zimmer in dem Mehrfamilienhaus übergreifen. Während die ältere Frau per Schleifkorbtrage über den Balkon und eine Steckleiter gerettet werden konnte, kam für ihre Tochter jede Hilfe zu spät: Der Notarzt konnte nur noch den Tod feststellen.

Das Rote Kreuz brachte die durch Rauchgase schwerst verletzte 90-jährige Mutter nach medizinischer Erstversorgung ins Landeskrankenhaus Salzburg. Die restlichen Bewohner des Mehrfamilienhauses wurden nach Polizeiangaben zunächst evakuiert, konnten aber alle unverletzt in ihre Wohnungen zurückkehren. Beamte der Polizeiinspektion Bad Reichenhall und der Kripo Traunstein haben die Ermittlungen zur genauen Brandursache aufgenommen.

Verirrte Rakete löst Dachstuhlbrand in der Schachtstraße aus


0 Kommentare