01.01.2013, 16:34 Uhr

Heiratsantrag auf der Bühne inklusive: 30.000 Menschen feierten Silvester in Salzburg

Dabei waren die Auftritte der blinden Sängerin SenSibel, bekannt von "Deutschland sucht den Superstar", und die Show der Live-Band X-Dream die Highlights neben dem Feuerwerk von Weltmeister Christian Czech die absoluten Highlights.

SALZBURG Seit Sonntag, 30. Dezember, wurde am Residenzplatz gefeiert. Den absoluten Höhepunkt bildete die Silvesternacht, die nach Auskunft einer zuständigen Marketing-Agentur ohne gröbere Zwischenfälle über die Bühne ging. "Es waren unglaublich viele Leute auf dem Residenzplatz, vor allem kamen viele SalzburgerInnen und Gäste aus Bayern. Die Stimmung durch die Live-Auftritte von SenSibel und X-Dream war genial und der Ansturm auf unsere Gastrostände riesig. So waren wir nach Mitternacht schnell ausverkauft", freute sich Silvester-Organisator Wolfgang Weiss.

Für rührende Momente sorgte eine 34-jährige Salzburgerin, die an einem Krebsleiden erkrankte. Auf der großen Bühne machte sie ihrem Freund einen Heiratsantrag, er sagte sichtlich gerührt sofort Ja. "Wir erlebten sehr schöne Momente wie diesen. Es gab allerdings auch negative Dinge, wie die Böllerschiesserei. Diese hat in den letzten Jahren immer mehr Überhand genommen und wir sind sehr froh, dass nichts Gröberes passiert ist. Auch mit dem Thema Mülltrennung sind wir nicht zufrieden. Weder eine ordentliche Mülltrennung noch ein Mehrweggebindesystem werden von den Gästen angenommen - das haben auch die Vertreter der Behörden bestätigt", ergänzt Weiss.

Am Neujahrstag wurden die Silvesterfeierlichkeiten ab Mittag mit dem großen Katerfrühstück eröffnet. Ab 16:00 Uhr steht der Residenzplatz im Zeichen von Johann Strauss. Seine Walzerklänge werden beim Neujahrskonzert vom Austrian Festival Symphony Orchestra unter der Leitung von Reinhold Wieser dargeboten.


0 Kommentare