06.08.2020, 15:22 Uhr

Kulturförderpreis 2020 Starthilfe für junge Straubinger Künstler – Maximilian Berger und Thomas Grob ausgezeichnet


Wie breit das Spektrum des künstlerischen Nachwuchses in unserer Region ist, beweist wieder einmal die Vergabe der diesjährigen Straubinger Kulturförderpreises. Maximilian Berger und Thomas Grob werden für ihre herausragenden Leistungen im Bereich Musik und Bildender Kunst ausgezeichnet.

Straubing. Der Straubinger Kulturförderpreis ist zweifelsohne eine begehrte Auszeichnung. Viele der zwischenzeitlich über 70 Nachwuchskulturschaffenden, die den Preis seit 1985 erhalten haben, haben den Sprung in die internationale Kunstszene geschafft. Dazu gehören zum Beispiel der Oscar-Preisträger Thomas Stellmach, der Pianist Gerold Huber jun. oder der zwischenzeitlich weltbekannte Bariton Christian Gerhaher.

Der Preisträger Maximilian Berger, Jahrgang 2000, machte 2018 sein Abitur am Anton-Bruckner-Gymnasium in Straubing. Seit 2019 studiert er Violine bei Prof. Gottfried von der Goltz an der Musikhochschule Freiburg. Maximilian Berger nahm an verschiedenen Meisterkursen, unter anderem bei Prof. Ingolf Turban und Prof. Simone Zgraggen teil und ist Mitglied in verschiedenen Orchestern und Ensembles.

Der zweite Preisträger Thomas Grob, Jahrgang 1990, machte 2010 sein Abitur an der FOS Straubing/Zweig Gestaltung. Von 2011 bis 2016 studierte er Bildende Kunst an der KHS Kassel, Klasse Prof. Spehr und legte dort 2016 sein Examen ab. Seit 2017 lebt und arbeitet Thomas Grob als freischaffender Künstler in Parkstetten.

Mit dem Straubinger Kulturförderpreises zollen die Stadt Straubing und die Dr. Franz und Astrid Ritter-Stiftung den Preisträgern Anerkennung für deren bisherige Arbeit, wollen zugleich aber auch zum Festhalten an der künstlerischen Laufbahn anspornen. Die Stadt Straubing setzt damit weiterhin einen Schwerpunkt in der Unterstützung junger Künstlerinnen und Künstler.


0 Kommentare