10.08.2020, 15:35 Uhr

Überraschung geplant Ovigo-Theater muss zahlreiche Herbsttermine absagen – auch Produktion „Utøya“ verschoben

Probe der abgesagten Produktion „Emil und die Detektive“. Foto: Florian WeinProbe der abgesagten Produktion „Emil und die Detektive“. Foto: Florian Wein

Aufgrund der derzeitig schwer einzuschätzenden Situation in Bezug auf die Auswirkungen der Corona-Pandemie hat sich das Ovigo-Theater entschlossen, weitere Termine abzusagen beziehungsweise zu verschieben. „Wir möchten kein unnötiges Risiko eingehen“, so Florian Wein, der erste Vorsitzende des Vereins.

Oberviechtach. „Wir dürften zwar offiziell wieder. Doch das Risiko ist uns derzeit zu groß“, so Wein. Jedoch: „Das bezieht sich auf die ‚großen‘ Produktionen mit vielen Darstellern, wie ‚Eine ganz heiße Nummer‘ und ‚Emil und die Detektive‘. Die Erlebnisführung ‚Zeitreise‘, die bereits sehr erfolgreich angelaufen ist, wird weiterhin angeboten.“

Im Detail bedeutet das, dass das Familienmusical „Emil und die Detektive“ weiterhin im Wartestand ist. Das Stück musste einen Tag vor der Premiere am 15. März abgesagt werden. Neue Termine könnten nun erst für 2021 angepeilt werden. Die musikalische Komödie „Eine ganz heiße Nummer“ hätte nach dem großen Erfolg im Januar und Februar eine Wiederaufnahme in Bad Abbach, Gleiritsch und Waldsassen bekommen. Doch auch diese Termine fallen nun der Corona-Pandemie zum Opfer. Ersatzvorstellungen sollen ebenfalls 2021 folgen. Am 3. Oktober stünde die Premiere des Schauspiels „Utøya“ an. Doch auch diese Produktion muss nun auf 2021 verschoben werden. Betroffen ist auch das Format „Dinner mit Killer“, das einen spannenden Krimi mit kulinarischen Genüssen verbindet.

„Wir hoffen, bald wieder so loslegen zu können, wie wir uns das wünschen“, so Florian Wein. „Doch Sicherheit und Gesundheit gehen vor. Kommt es nun zu einer zweiten Welle, wäre es sicherlich kein gutes Zeichen, wenn wir mit großen Ensembles, ohne Abstand, auf die Bühnen zurückkehren. Wir müssen abwarten.“ Seit Mitte Juli bietet das Ovigo-Theater Erlebniswanderungen mit Schauspieleinlagen an. Das neue Format heißt „Zeitreise“ und startete mit einer ersten Führung zur Burg Murach bei Oberviechtach („Schrazel, Hoymänner und der wilde Hans“). Sämtliche Termine sind bereits ausverkauft. Die Führung kann als Gruppe nach wie vor gebucht werden.

Zudem plant das Ovigo-Theater für den Herbst eine „Überraschung“ – ein völlig neues Format, das allen derzeitigen Hygiene-Richtlinien gerecht werden soll und für die Ovigo-Zuschauer etwas gänzlich Neues bieten soll. Nähere Informationen sollen bald folgen. „Wir sind nicht untätig“, so Wein. „Im Gegenteil. Wir erfinden uns gerade einmal mehr neu.“


0 Kommentare