17.10.2019, 13:01 Uhr

Ehrenamt Dankesfeier für die Helfer der Arnstorfer Tafel

V. li.: Karin Voggenreiter (Ansprechpartner Tafel Arnstorf), Walter Huber (verabschiedeter Tafelleiter), Johann Aigner (kommissarischer Tafelleiter), Elisabeth Lindner (Vorstand) (Foto: Hans Lindner Stiftung)V. li.: Karin Voggenreiter (Ansprechpartner Tafel Arnstorf), Walter Huber (verabschiedeter Tafelleiter), Johann Aigner (kommissarischer Tafelleiter), Elisabeth Lindner (Vorstand) (Foto: Hans Lindner Stiftung)

Um allen Helfern und Helferinnen der Tafel Arnstorf für ihren unermüdlichen Einsatz zu danken lädt die Familie Lindner einmal im Jahr alle ehrenamtlich tätigen zu einem Dankesessen ein. In diesem Jahr fand es auf dem Biobauernhof in Leberfing statt.

ARNSTORF Lebensmittel retten – Menschen helfen. Das ist das Motto der Tafeln in Deutschland. Für die Produktion jedes Lebensmittels werden Ressourcen verbraucht – natürliche Rohstoffe, Wasser, Energie – auch der Mensch ist an der Herstellung, Lagerung, Transport und am Verkauf von Lebensmitteln beteiligt. Das macht Lebensmittel zu wertvollen Produkten. So ist es erschreckend, dass täglich etliche Tonnen an Lebensmittel vernichtet werden, obwohl sie noch verzehrfähig sind und obwohl bei vielen Menschen Mangel herrscht.

Die gemeinnützigen Tafeln schaffen hier einen Ausgleich. Auch in unserer Region ist die Tafel mittlerweile bereits seit 17 Jahren aktiv und nicht mehr wegzudenken. In insgesamt acht Ausgabestellen in den Landkreisen Rottal-Inn und Dingolfing-Landau verteilen wöchentlich 79 Ehrenamtliche Helfer und Helferinnen Lebensmittel an über 1.000 Bedürftige Menschen. Diese Lebensmittel spenden Einzelhändler, Bäckereien, Discounter und Landwirte.

Um diese Lebensmittel an die entsprechenden Ausgabestellen zu bringen, sind täglich 18 Fahrer und Beifahrer aktiv. Sie sammeln die Lebensmittel an den entsprechenden Stellen ein und verteilen sie gerecht auf die Ausgabestellen. „Es kann nur verteilt werden, was gespendet wird – manchmal mehr, manchmal weniger. Gerade im Herbst gibt es aber auch oft in privaten Gärten Überschüsse, die dann den Ausgabestellen zur Verteilung gebracht werden. Ein Prinzip das gut funktioniert, aber von ehrenamtlicher Arbeit lebt. Ohne die vielen freiwilligen Helferinnen und Helfer wären die Tafeln, wie wir sie heute kennen, nicht möglich.

Um allen Helfern und Helferinnen der Tafel Arnstorf für ihren unermüdlichen Einsatz zu danken lädt die Familie Lindner einmal im Jahr alle ehrenamtlich tätigen zu einem Dankesessen ein. In diesem Jahr fand es auf dem Biobauernhof in Leberfing statt. Elisabeth Lindner begrüßte alle anwesenden ganz herzlich und sprach ihnen gleich zu Beginn des Treffens ein großes Dankeschön für ihre hervorragende Arbeit aus.

„Ihr bereitet die Ausgabestellen vor, damit die Lebensmittel zügig eingeräumt und wieder verteilt werden können. Mit freundlichen Worten werden die Abholer empfangen. So wird eine angenehme Abholsituation für alle geschaffen.“ 13.768 Stunden spendeten die Helferinnen und Helfer der Tafel Arnstorf im Jahr 2018 an ehrenamtlicher Tätigkeit. Wertvolle Zeit, die mit Worten kaum aufzuwiegen ist.

Einer der ehrenamtlichen Helfer ist Walter Huber. Vor acht Jahren las er in der Zeitung, dass Fahrer für die Tafel Arnstorf gesucht werden. Weil er auch im Ruhestand nochmal etwas Sinnvolles anpacken wollte, meldete er sich und wurde in den Kreis der Fahrer aufgenommen. In 2013 übernahm er das Amt des Tafelleiters. Hier sammelte er viele Erfahrungen, koordinierte die Warenspenden, Fahrer und Leiterinnen. Elisabeth Lindner lobte beim Dankesessen nochmals das jahrelange Engagement von Walter Huber und machte darauf aufmerksam, dass Johann Aigner übergangsweise in allen Belangen unterstützt, bis eine neue Leitung installiert wird.


0 Kommentare