14.11.2019, 19:33 Uhr

Die Entscheidungen sind gefallen Musikgruppe „RPWL“ erhält Kulturpreis

Die Band RPWL (Foto: Alexey Testov)Die Band RPWL (Foto: Alexey Testov)

Daneben wurden Preise zur Anerkennung und Förderung vergeben.

FREISING Der Landkreis Freising verleiht alle zwei Jahre einen Kulturpreis. Daneben können Preise zur Anerkennung und Förderung vergeben werden. Eine Jury aus Kreisräten, Landrat Josef Hauner und der Kreisheimatpflege hat nun aus einer Vielzahl von Vorschlägen die Preisträger ausgewählt:

Der Kulturpreis 2019 wird an die Musikgruppe „RPWL“ aus Freising verliehen. Die Band ist im Landkreis Freising verwurzelt und international gefragt. Der Name „RPWL“ ist ein Akronym, er fasst die Initialen der Gründungsmitglieder von 1997 zusammen. Heute besteht „RPWL“ aus Jürgen „Yogi“ Lang (Gesang und Keyboard), Kalle Wallner (Gitarre), Marc Turiaux (Schlagzeug) und Markus Jehle (Keyboard, Piano). Experten und Musikmagazine ordnen die Musik der Band dem Progressiv bzw. Art Rock zu – anspruchsvolle Texte und eine von verschiedensten musikalischen Stilen beeinflusste, kreativ aufgeladene Musik. „RPWL“ touren heute durch ganz Europa und Nordamerika, regelmäßig spielen sie aber auch im Landkreis Freising. Die Band hat sich 2019 sowohl in den schweizerischen als auch in den deutschen Charts platziert, ihr neuestes Album „Live vom outer space“ erschien im Frühjahr 2019. (Link zu Video mit Szenen aus dem Landkreis: https://www.youtube.com/watch?v=k3UUZrK5XEQ)

Je ein Anerkennungspreis geht an Max Süßmeier aus Gammelsdorf, den Dirigenten der Stadtkapelle Moosburg, an Franziska Kreuter aus Freising, Geschäftsführerin der Gaststätte „Furtner Bräu, und an den Künstler Rupert Grottenthaler aus Nandlstadt.

Max Süßmeier gehört seit 1947 der Stadtkapelle Moosburg als aktiver Musiker an und spielt dort Klarinette. Seit 1964 ist er als Kapellmeister, Dirigent und Leiter der Stadtkapelle tätig, die damit seit mehr als einem halben Jahrhundert von seinem Wirken geprägt ist. Der Furtner Bräu von Franziska Kreuter bietet vielfältige Kulturveranstaltungen an: Brauchtumspflege, Tanz- und Musikveranstaltungen sind wesentliche Schwerpunkte. Darüber hinaus finden auf der Kleinkunstbühne Volks- und andere Tanzkurse, Poetry Slam, Theater, Livebands und Quizabende statt. Rupert Grottenthaler lebt und arbeitet seit 1986 in seiner Töpferei in Nandlstadt. Er organisiert jährlich mehrere Ausstellungen in seinen Räumlichkeiten, einem ehemaligen Holledauer Bauernhaus, zusammen mit Künstlern aus der Umgebung, aber auch aus England und Japan. Er selbst stellte mehrfach in Japan aus.

Einen Förderpreis erhalten die „Auer Voices“. Der Jugendchor der Liedertafel Au wurde 2012 ins Leben gerufen und hat inzwischen rund 40 Mitglieder. Die „Auer Voices“ stellten im vergangenen Jahr nicht nur ein Musical auf die Beine, sondern gaben im Herbst 2018 zusammen mit zwei weiteren Musikgruppen auch ein Benefizkonzert zugunsten des Kindeshospizes in München.

Die feierliche Preisverleihung wird im Rahmen einer Matinee am 8. März 2020 um 10 Uhr in der Aula des Camerloher-Gymnasiums in Freising stattfinden.


0 Kommentare