17.10.2019, 15:02 Uhr

Jugendtheater des Kulturbüros „Klasse Tour“ - auch für erwachsene Besucher ...

(Foto: joerg metzner)(Foto: joerg metzner)

Im diesjährigen Programm des Kulturbüros für Schulklassen sind Stücke im Angebot, die sich auch an erwachsenes Publikum richten: „Klasse Tour“ am 22. Oktober im Stadtsaal und „ Faust reloaded“ am 16. Januar im Bürgerhaus. Zusätzlich kommt am 13. November das TNT Theater Britain mit einem englischsprachigen Stück über Nelson Mandela in den Stadtsaal.

BURGHAUSEN. Am Dienstag, 22. Oktober um 10.00 Uhr kommt das Theater Strahl mit einem Stück nach Burghausen, das zusammen mit der Familie Flöz entwickelt wurde: Klasse Tour, in dem alle Schauspieler charakterspezifische Masken tragen. Die Aufmerksamkeit wird auf die Gestik der genialen Akteure und die durch den Beatboxmeister Mando erzeugte Geräuschkulisse gelenkt.

Raus aus der Schule, rein ins Vergnügen! Sie gehen gemeinsam auf Klassenfahrt, die Masken-Typen aus KLASSE KLASSE. In einer turbulenten Collage aus Komik, Fantasie und Gruppendynamik ist eins sicher: Nichts ist, wie es scheint. Hinter 14 Masken wandeln sich die Charaktere: Aus Schlafmützen werden Traumtänzer. Aus Stillschweigern werden Unruhestifter. Aus Mode-Püppchen werden böse Mädchen. Der Beat-Boxer leistet ganze Arbeit, erzeugt Klangwelten und geht mit dem Publikum auf eine akustische Reise.

Beatboxen, auch Mouthdrumming oder Vocal Percussion genannt, ist das Erzeugen von Beats einzig und allein mit Lippen, Zunge, Stimme und Rachen. In dem Stück KLASSE TOUR ist Mando, der mehrfache deutsche Meister im Beatboxen, eine zentrale Figur. Mit seinen Sounds und Beats bringt er die Figuren auf Trab. Im Zusammenspiel mit dem nonverbalen Maskentheater entsteht eine neue und faszinierende Ästhetik zwischen Pop und Poesie.

Die Maskentheater der Familie Flöz, welche dieses Stück mit entwickelt haben, wurden in Burghausen von den Besuchern schon zweimal mit begeisterten Rückmeldungen bedacht. Es wird deshalb extra darauf hingewiesen, dass dieses Schultheater auch von Einzelpersonen besucht werden kann. Karten gibt es im Bürgerhaus und in der Burghauser Touristik.

FAUST I – RELOADED am 16. Januar um 10 Uhr im Bürgerhaus

Faust I – Reloaded Ziemlich frei nach Johann Wolfgang von Goethe Der etwas in die Jahre gekommene Dr. Heinrich Faust steckt in der Krise: Wissen tut er alles, erlebt hat er nichts. Statt sich einen Porsche zu kaufen, schließt er einen Pakt mit dem Teufel, verführt die junge Margarete, richtet nicht nur sie und ihre Familie, sondern auch das gemeinsame Kind zugrunde - und macht sich aus dem Staub. Wozu das alles? Das fragen sich zwei Moderatoren und haben ihn in ihre Show eingeladen. Es kommt, wie es kommen muss: Faust hat Besseres zu tun. Statt sich auf ihrer Couch die Seele aus dem Leib zu reden, reist er lieber um die Welt und die beiden sind auf sich allein gestellt. Mit hemdsärmeligen, absurden, aber auch überraschenden Mitteln versuchen sie herauszufinden, was es auf sich hat mit diesem Faust. Damals, heute und überhaupt. Die Württembergische Landesbühne nähert sich dem großen Klassiker der Weltliteratur in dieser modernen Fassung für zwei Personen aus einer ungewöhnlichen Richtung – und mit viel Musik. Mit dem Burghauser Schauspieler Johannes Schüchner und Tobias Ulrich.

Free Mandela in englischer Sprache - Eine Geschichte über Heldentum und Verrat, Hass und Vergebung im modernen Südafrika.

am 13. November um 10 Uhr im Stadtsaal

Es ist eine Geschichte nicht nur über den Kampf um Gerechtigkeit, sondern auch um Frieden in einem Land, das zerrissen ist von Hass und Gewalt. Die Entstehung von Südafrikas multirassischer Demokratie grenzt an ein Wunder und ist einem speziellen Mann zu verdanken: Nelson Mandela. Nelson ist seinen langen Weg zur Freiheit gegangen, aber die Reise endete nicht am Tor seines Gefängnisses. Der Kampf um die Entstehung eines neuen Südafrikas spiegelt sich auch im Kampf um die Erhaltung seiner Ehe, in seinem Bemühen um Vergessen und seinem Wille zur Selbstaufgabe. Die Geschichte des modernen Südafrikas, die in einer Welt voller Xenophobie und Hass uns Hoffnung und Vorbild sein kann.


0 Kommentare