07.02.2019, 13:29 Uhr

„Ihnen gebührt der größte Dank“ Ehrenamtliche des BRK-Kreisverbands Straubing-Bogen in humanitärer Mission unterwegs


Helferteams des Bayerischen Roten Kreuzes transportieren verletzte und kranke Kinder aus Krisengebieten in behandelnde Kliniken.

STRAUBING-BOGEN Am Mittwoch (14. Februar) machen sich Einsatzkräfte des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK) auf den Weg zum Flughafen Düsseldorf. Die Ehrenamtlichen bringen von dort kranke und verletzte Kinder in Kliniken im gesamten Bundesgebiet. Das BRK unterstützt mit diesen Transporten seit über zehn Jahren die Hilfsorganisation „Friedensdorf International“, die Kinder aus Krisengebieten, zum Beispiel Afghanistan oder Angola, zur medizinischen Behandlung nach Deutschland einfliegen lässt. In diesem Jahr ist erstmals auch ein Team aus dem BRK-Kreisverband Straubing-Bogen im Einsatz und wird ein afghanisches Kind zur Behandlung nach Landshut bringen.

Vor dem ersten Einsatz des Jahres 2019 zog der Koordinator der bayerischen Helfer und Fahrzeuge, Johannes Stegmann, eine Bilanz der Einsätze des vergangenen Jahres:

Bei vier Einsätzen seien 40 Kinder mit 25 Fahrzeugen in Kliniken in Thüringen und Bayern transportiert und dabei 26.000 Kilometer zurückgelegt worden. „Wir sind froh und dankbar für das humanitäre Engagement unserer Ehrenamtlichen Helfer, ihnen gebührt der größte Dank“, so Stegman. Und weiter: „Da die Einsätze oft an einem Wochentag stattfinden, opfern unsere Helfer nicht nur ihre Zeit, sondern auch Urlaubstage für diese Einsätze.“


0 Kommentare