01.01.2015, 19:09 Uhr

Dieser Mann hatte sehr viel Glück: Brasilianer fährt mit Messer im Kopf 100 km Auto

Foto: 123rf.comFoto: 123rf.com

Mit einem Messer im Kopf ist ein Brasilianer 100 Kilometer weit ins nächste Krankenhaus gefahren - er hat überlebt!

BRASILIEN Dass der Mann das überhaupt überleben konnte! In Brasilien ist ein 39-Jähriger mit einem 30 Zentimeter langen Messer im Kopf 100 Kilometer lang Auto gefahren.

Der Motorradtaxifahrer war auf einer Fete in Streit geraten, plötzlich zückte sein Kontrahent ein Messer. Zunächst wurde der 39-Jährige zweimal im Brustkorb getroffen, dann an der Schulter und schließlich am Kopf. Dort blieb das Messer dann auch stecken. Nach Angaben der Ärzte verfehlte das Messer nur knapp das linke Auge. Angehörige fuhren den Verletzten ins nächste Krankenhaus, das lag jedoch 100 Kilometer weit entfernt. Nach zwei Stunden Autofahrt kam der Mann in der Klinik an.

Die Ärzte sagen, dass der Brasilianer sehr viel Glück hatte. Demnächst darf er das Krankenhaus wieder verlassen. Ein Röntgenbild des Mannes finden Sie HIER


0 Kommentare