12.01.2021, 11:37 Uhr

„Furchtbarer Tod“ Katzen gequält und geköpft – Tierschutzbund setzt Belohnung für Hinweise auf die Täter aus

 Foto: 123rf.com Foto: 123rf.com

Nachdem erst wenige Tage zuvor ein Video über die grausame Tötung einer Katze in einer Falle durch eine Jägerin in Schwaben im Internet kursierte, erschüttert Tierschützer nunmehr die Meldung über mehrere in Neuburg neben Gleisen gefundene tote Katzen, die nach Aussage einer Tierärztin und laut Vermutung der Polizei geköpft wurden.

Neuburg an der Donau. Es sei unfassbar, dass immer wieder solche entsetzliche Aktionen von Katzenhassern publik werden, so der Deutsche Tierschutzbund in seiner Mitteilung von Montag, 11. Januar. Kein Tier habe ein solch grausames Schicksal verdient. Es handle sich um einen eindeutigen Verstoß gegen das Tierschutzgesetz, denn niemand habe das Recht, ein Tier ohne vernünftigen Grund zu töten oder ihm aus Rohheit erhebliche Schmerzen, Leiden und Schäden zuzufügen. Der Deutsche Tierschutzbund, Landesverband Bayern, hat deshalb Strafanzeige gegen Unbekannt bei der zuständigen Staatsanwaltschaft gestellt.

„Der furchtbare Tod der Katzen ist nicht nur für die Tiere mit unsäglichem Leid einhergegangen, sondern die Halter müssen den auf so grausame Weise hervorgerufenen Verlust des geliebten Familienmitglieds verarbeiten. Diesem Täter muss schnellstens das Handwerk gelegt werden, er tötet nicht nur wehrlose Tiere, er bringt auch viel Leid über deren Halter“, betont Ilona Wojahn, Präsidentin des Bayerischen Landesverbandes. Wir haben deshalb als Landesverband eine Belohnung in Höhe von 2.000 Euro für Hinweise ausgesetzt, die zur Ergreifung des Täters führen, damit diesem das Handwerk hoffentlich für immer gelegt wird. Die Bevölkerung wird dringend gebeten, sachdienliche Hinweise an die Polizei zu geben. Hinweise (auch vertraulich) nimmt auch der Bayerische Landesverband unter der Telefonnummer 0159/ 06354520 entgegen.


0 Kommentare